mensafoyer – ossietzky universität oldenburg

Umbau Mensafoyer zum Studierenden – Service – Center der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Die Mensa/ Foyersituation der Ossietzky Universität Oldenburgweißt zahlreiche gestalterische und funktionale Mengel auf, die im Rahmen eines Umbaus behoben werden sollen. Zu diesem Zweck wurde ein VOF-Verfahren durchgeführt, bei dem architekten prof. klaus sill den zweiten Platz belegten.[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Die Probleme der Foyersituation waren vor allem der uneindeutige Raumeindruck sowie die damit einhergehende schlechte Orientierungsmöglichkieten. Die großen Treppenanlagen domierten den im Material und Farbe unzeitgemäß wirkenden Raum. Zudem war dieser durch zahlreiche Ein- und Zubauten massiv überformt.

Als Maßnahme ist eine grundlegend neue Zonierung des Bereiches vorgesehen. Die bereits in Andeutung vorhandene Raumstruktur wird dabei konsequent dem Wiondmühlenprinzip folgend weiterentwickelt. Hinzugefügt werden dominate Raumelemente als architektonische Setzungen. Mit einfachen kostenunintensiven Maßnahmen entsteht so eine klare und überschaubare Raumstruktur, die in der Universität eine freundliche moderne indentitätsstiftende Athmosphäre schafft.[/read]

Termin: 10.2009

Auftraggeber: Universität Oldenburg

VOF-Verfahren: 2.Platz