uke warenverteilzentrum

Das Universitätsklinikum Hamburg  Eppendorf wird im Zuge des Projektes Masterplan grundlegend umstrukturiert. Die bisher dezentrale Organisationsstruktur des historischen Pavillonkrankenhauses wird Mittels eines Klinikneubaus in eine verdichtete, weitestgehend zentral organisierte Struktur umgewandelt. Das Warenverteilzentrum ist Herzstück der Ver- und Entsorgung des Klinikneubaus.[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Im Rahmen des Masterplans wurden die Gebäude mit Aufzugs- und Tunnelanbindungen an den Klinikneubau versehen. Die vorhandenen Logistikflächen innerhalb des Hochhauskomplexes werden durch einen Neubau zum zentralen Warenverteilzentrum des Universitätsklinikums ausgebaut.

Das Warenverteilzentrum bildet die Schnittstelle zwischen extern vorkommisionierten Waren und der Entsorgung zu einem hochmodernen automatischen Warenverteilsystem, dass das gesamte Klinikum mit fahrer- und schienenlosen Transportwagen versorgt. Das städtebauliche Konzept sieht eine neue Straße südlich des Gebäudes Kasino + Apotheke und Zentrale Dienste vor. An dieser entsteht die zentrale Anlieferung des Warenverteilzentrums. Diese erweitert die vorhandene Logistikfläche im Erdgeschoss Gebäudes W17 um moderne Anlieferschleusen mit hydraulischen Überladebrücken.

Im nördlichen Bereich wird ein zentraler Entsorgungsbereich angeordnet. Über einen gesicherten Entsorgungshof erfolgt die Entsorgung von Wertstoffen, Restmüll, Infektiösen Stoffen, Chemikalien und Giftstoffen.

Die Bereiche sind durch einen Foyerbereich zur Erschließung des Hochhauses N60 klar in die Bereiche Rein / Unrein getrennt. Im Warenverteilzentrum sind des weiteren Sozialräume für die Mitarbeiter angeordnet.[/read]

Fertigstellung: 2009

Auftraggeber: Universitätsklinikum Eppendorf

Standort: Hamburg

Größe: 1.500 qm BGF

Kosten: 1.800.000€ (KGR 200-700)

Leistungen: LPH1-LPH8