wohnhaus wesselburen

wohnhaus wesselburen

Das Wohnhaus liegt in einer Erweiterungszone freistehender Einfamilienhäuser im Randbereich Wesselburens. Aufgrund seiner exponierten Lage am Anschluss dieses Gebietes kommt dem Gebäude „stadträumlich“ die Aufgabe zu einen Anschluss der bebauten Struktur des Ortes und gleichzeitig einen Übergang in den typischen landschaftsraum Dithmarschens zu schaffen.[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Dies geschieht, indem das Gebäude typische Orientierung – trauf- oder giebelständig – zur Straße verlässt und sich mit einem langgestreckten, schlanken Gebäudekörper in das Grundstück hineinentwickelt. so entsteht eine „gebaute Kante“ als deutliche Markierung zwischen bebauter Struktur und Landschaftsraum. Gleichzeitig ist die Kante jedoch aufgrund ihrer skelettierten Struktur, den Wechsel von innen- zu Außenraum, so konzipiert, dass eine tatsächliche Verzahnung von Gebäude und Landschaftsraum stattfindet.

Der langgestreckte Gebäudekörper unterscheidet zwei Zonen. Im Westen die massive, die andienenden räume – Küche, Bad, Abstellräume etc. – beinhaltende Zone und nach Osten eine konstruktiv – skelettierte, die Wohn- und Schlafräume aufnehmende Zone. Erstere wurden aus Mauerwerk errichtet, eine Gründung erfolgte durch Streifenfundamente. Die Wände wurden rot/braun verklinkert, das Dach ist in diesem Bereich als flach eingedecktes Walmdach geplant, den oberen Anschluss bildet eine Trapezblecheindeckung.

In Nord-Süd-Richtung entwickelt sich die Mauerwerkswand außerhalb des Gebäudes zu einer „gartenwand“, die die angrenzenden Gartenhöfe vor den star einfallenden Nord-West-Winden schützt.

Die östliche Gebäudezone ist als skelettierte Holzrahmenkonstruktion konzipiert, das Achsmaß beträgt in Nord-Süd-Richtung 4.80 m, in Ost-West-Richtung liegt das Maß zwischen 3.50 und 5.00 m. Die Konstruktion wurde aus Brettschichtholz ausgeführt, die Fassadenkonstruktion erfolgte als nichttragende Holzständerkonstruktion, wobei der Anteil verglaster Flächen bei ca. 50 Prozent liegt. Fußböden und Decken wurden ebenfalls als Zimmermannskonstruktionen ausgeführt, das Dach ist ein flachgeneigtes, mit Blech eingedecktes Pultdach.[/read]

Fertigstellung: 1996

Standort: Wesselburen

Größe: 136 qm NF

Kosten: 450.000 € (KGR 300-400)

Leistungen: LPH 2-9

In Kooperation mit: Jochen Keim

Statik: Rohwer Ingenieure

Fotos: Christoph Gebler