stadtarchiv greifswald

stadtarchiv greifswald – identität im niemandsland

Im Rahmen eines Wettbewerbs soll für die Hansestadt Greifswald ein Entwurf für das neue Stadtarchiv gefunden werden. Der Standort des neuen Stadtarchivs liegt in einem ehemaligen Gewerbegebiet im Osten von Greifswald in der Nähe zur Ryck. Der Neubau des Archivs wird neue Maßstäbe setzen müssen um einen positiven Transformationsprozess dieses Stadtgebietes einzuleiten.[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Das Bewahren gegenständlicher Zeugnisse unserer Gesellschaft und Kultur stellt die Städte und Gemeinde vor neue Aufgaben. Im Gegensatz zum digitalen Zeitalter lassen sich diese Zeugnisse nicht auf anonyme Festplatten und virtuelle Clouds verbannen, sondern erfordern aktives Handeln, Bewahren und Pflege.

Dies definiert neue architektonische Aufgaben und Typologien. Weder Lager noch Museum, benötigen diese neuen Depots unserer Zivilisation ein komplexes Raumprogramm und eine beständige Architektur. Daher dienen die historischen Speichergebäude der Hanse – stellvertretend der historische Speicher in der Marienstrasse in Greifswald – als typologischer und historischer Anknüpfungspunkt für unseren Entwurf.

So begreift sich unser Entwurf als zeitgemäße Interpretation dieser historischen Baukultur, integriert sich in das Stadtbild und will Maßstäbe für die zukünftige Bebauung des Areals setzten.[/read]

Termin: 03.2015

Auftraggeber: Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Größe: 2.000 qm BGF

Kosten: 6.600.000 € (KGR 200-700)

Leistungsphase: LPH 2