uke kasino

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Din enger Kooperation mit dem UKE wurde das Konzept entwickelt, das Kasino und die Patientenversorgung als Aufstockung auf dem bestehenden Gebäude der Apotheke zu realisieren. durch diesen Transformationsprozess ist aus den baulichen Strukturen der 60-er und 70-er Jahre ein zeitgemäßes städtebauliches Ensemble entstanden, das mit der Ärztliche Zentral Bibliothek und dem UKE-Kasino wichtige öffentliche Funktionen der Klinik aufnimmt.[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Das Gebäude ist analog seiner Geschossigkeit horizontal strukturiert. Im 2. Untergeschoss bis zum 1. Obergeschoss ist weiterhin die UKE-Apotheke mit eigener Analytik, Galenik, Sterilisation und Kommisionierung untergebracht, wobei im Erdgeschoss neue Laborflächen angeordnet wurden. Im Erdgeschoss befinden sich notwendige Logistikflächen für das gesamte UKE. Eine direkte Anbindung an die Untergeschosse mit einer direkten Tunnelanbindung an den Klinikneubau ist vorgesehen.

Die Patientenversorgung mit einer Kapazität von ca. 3.900 Mahlzeiten täglich wurde im 2. Obergeschoss angeordnet und versorgt das gesamte UKE und das Kinderkrankenhaus Hamburg-Altona.

Das Kasino erstreckt sich im 3. und 4. Obergeschoss über zwei Geschosse mit insgesamt 750 Sitzplätzen und hat eine Kapazität von bis zu 2.200 essen täglich. Dem neuen Mitarbeiterrestaurant wurde bewusst die höchste Position innerhalb des Gebäudes zugeordnet, um den Mitarbeiterinnen und Mittarbeitern einen angemessenen und abgelegenen Ort für ihre kurzen Pausen zu geben.[/read]

Fertigstellung: 12.2006 (Umbau im laufendem Betrieb)

Auftraggeber: Universitätsklinikum HH Eppendorf

Standort: Hamburg

Größe: 9.650 qm BGF

Kosten: 13.400.000 € (KGR 300 + KGR 400)

Leistung: LPH2 – LPH5 + teilweise LPH6 – LPH8

Ansprechpartner: Herr Meyer-Mettegang

Auszeichnungen: BDA-Preis Hamburg 2006 | Anerkennung `Zukunft im Bestand`

Jahrbuchpreis-Preis der Hamburgischen Architektenkammer 2006 | Beste Projekte Bauen im Bestand