bürohaus rathenow

Das Projekt greift traditionelle Merkmale des vorhandenen Gebäudes und des städtebaulichen Quartiers auf, und integriert die Durchmischung von Wohnen und Arbeiten in einer neuen, zeitgemäßen Qualität und Form:[read more=”weiterlesen” less=”…”]

Im Erd- und im 1. Obergeschoß entstehen Büroflächen für das Ingenieurbüro Rohwer Ingenieure mit ca. 20 Mitarbeiter/innen an technisch hochqualifizierten Arbeitsplätzen. Das darüber liegende Dachgeschoss wird ausgebaut, es entstehen 3 Maisonette-Wohnungen zwischen ca. 60 und 90 qm.

Das Gebäude wird aufgrund der maroden Grundsubstanz bis auf tragende Bauteile entkernt. in den Hof hinein wird es um 4.50m erweitert. Diese Erweiterung beinhaltet zwei Besprechungsräume sowie notwendige Nebenräume – Medienraum, Archiv, Teeküche, WCs. Dies erfolgt durch eine Konstruktiv eigenständige „Raumzellenstruktur“ (12 stück).

Aus produktionstechnischen wie ökonomischen gründen erfolgt der Bau der Raumzellen 500 km von der Baustelle entfernt, von ihren Dimensionen sind sie daher transportabel (Straßenverkehr + Autokran), ihre Konstruktion erfolgt aus im Industriebau handelsüblichen Produkten – Wand- und Deckenkassetten sowie eloxierten Aluwellblechen.

Die Raumzellen werden aus feuerschutztechnischen Gründen in einem vorgefertigten Stahlbetonskelett aufgestellt.[/read]

Fertigstellung: 1997

Standort: Rathenow

Größe: 1.330 qm  BGF

Kosten: 1.700.000 DM (KGR 300-400)

Leistungen: LPH1-LPH9

In Kooperation mit: Jochen Keim

Tragwerksplanung: rohwer ingenieure

Fotos: christoph gebler + klaus sill